Tagebuch Team-Reise 2019

An dieser Stelle werden wir wieder berichten, was unser Team auf unserer Reise vom 18. Oktober 2019 bis 30. November 2019 so alles erlebt hat, welche Aufgaben wir vor Ort hatten und wie Eure Spenden eingesetzt wurden. Neu ist in diesem Jahr, dass das Tagebuch diesmal nicht nur von einer Person geschrieben wird, sondern dass jeder Mitreisende einmal aus seiner Perspektive berichten wird. Wir wünschen Euch viel Spaß beim Lesen.

 

6. November 2019 (Léa):

Heute war unser letzter Tag in Kamuli. Wir begannen den Tag mit der Teilnahme am Sportunterricht mit den Kindern und Lehrern. Nach einem sportlichen Morgen mit den Kindern und dem Personal lernten wir die traditionellen Häuser in Uganda kennen, indem wir mit den Kindern Lehmhäuser bauten. Wir beendeten unseren Aufenthalt mit einem Volleyballspiel gegen die Lehrer und Mitarbeiter von Kamuli. Leider war es dann Zeit für uns, von allen Abschied zu nehmen.

 

5. November 2019 (Léa):

Heute haben wir auf dem Bauernhof in den Bananenplantagen geholfen. Wir haben den Boden umgegraben, um das Unkraut zu entfernen und schnitten dann die verfaulten Bananenblätter ab. Danach haben wir den jüngsten Schülern ein wenig Französisch beigebracht. Nach dem Mittagessen war es Zeit für unsere französischen Voluntären, den älteren Kindern einige französische Wörter beizubringen, einige traditionelle Tänze vorzuführen und den Kindern und Lehrern etwas vorzusingen. Wir beendeten den Tag mit einigen Spielen mit den Kindern von Sonrise.

Ergänzung (Jana:)

Nach einem langen Flug kamen wir am Dienstag Morgen um 4 Uhr endlich am Flughafen von Entebbe an. Bei dem Zwischenhalt in Kigali mussten alle ihr Handgepäck an sich nehmen und kontrollieren, ob niemand in der Zwischenzeit etwas “reingeschmuggelt“ hat. Also war an Schlafen nicht mehr zu denken. Glücklicherweise klappte mit unseren Koffern alles und Richard stand bereit, um uns abzuholen. Da uns auf der Fahrt immer wieder die Augen zufielen, waren wir wohl keine allzu gesprächigen Beifahrer. Dank der frühen Stunde kamen wir nach gut 2 Stunden am Guesthouse an. Guard ist jetzt nicht mehr Mukasa, sondern Johnson. Im Haus wartete Catherine auf uns und zeigte uns unsere Betten. Endlich ausruhen! Aber vorher noch schnell kalt duschen! (haben den Schalter für warmes Wasser erst später gefunden). Wir legten uns noch für ein Stündchen hin und dann stand das Frühstück bereit.

Nach dem Frühstück begleitete uns Johnson zum Baby Home. Auf dem Weg trafen wir bereits einen Großteil der Babies mit drei Aunties auf einem Spaziergang. Die Kinder kamen direkt auf uns zu und wollten auf den Arm oder geknuddelt werden. Es gab keine Berührungsängste 🙂 Wir gingen aber erstmal zu Auntie Peace und schauten nach den kleineren Babies. Nadja bekam Lydia auf den Arm und ich Mary. Zusammen gingen wir zurück zur Gruppe und spielten ein bisschen gemeinsam. Als es dann Mittagessen gab, sah es danach aus als hätte eine Bombe eingeschlagen. Also alle Kinder baden und die Terasse wischen. Nach dem Baden brauchten die Babies neue Klamotten bevor es dann in den wohlverdienten Mittagsschlaf ging. Wir spülten noch das Geschirr und sortierten danach mit Fina und ihren Kindern Jeremiah und Abigail Bohnen. Danach gingen wir ins Guesthouse zurück um ein bisschen Schlaf nachzuholen. Nach dem Abendessen packten wir noch die Spendenkoffer aus.

 

4. November 2019 (Léa):

Am zweiten Tag in Kamuli wurden wir von den Kindern mit einer Willkommenszeremonie begrüßt. Danach haben wir bei der Vorbereitung des Essens geholfen. Programm: Schneiden des Gemüses, Sortieren der Bohnen und Abwasch. Wir halfen auch den Lehrern, den Frühstücksbrei und das Mittagessen an die Kinder zu verteilen. Nach einem guten Essen machten wir einen Spaziergang auf dem Zuckerrohrfeld, um die älteren Menschen der Gemeinde zu besuchen. Zurück in der Schule beendeten wir den Tag mit Zeit und Spiel mit den Kindern.

Ergänzung (Gabi):

Am frühen Morgen machen sich nun auch Nadja und Jana auf den Weg nach Uganda.

 

 

3. November 2019 (Léa):

Heute sind wir nach Kamuli gefahren für ein neues Abenteuer im Sonrise Children’s Home. Als wir im Haus ankamen, halfen wir bei der Zubereitung des Abendessens für die Kinder unter der Aufsicht der Betreuerinnern. Nachdem wir bei der Herstellung von Palmkörben geholfen haben, gingen wir mit den Kindern spielen.

 

2. November 2019 (Léa):

Heute waren wir in der Mirembe School and im Cottage. Als wir ankamen, halfen wir, einige Karten zu basteln. Dann genossen wir es, die tanzenden Kinder in der Schule zu beobachten. Nach der Schule kamen die Kinder aus dem Cottage nach Hause und konnten das von uns am Vorabend vorbereitete Spiel genießen: eine Schnitzeljagd! Sie mussten ein Stück Papier finden, das sich im Haus versteckt hielt, um Buchstaben zu entdecken, die den Namen des Films bilden, den sie nachts sehen durften: König der Löwen. Nach dem Film, einem guten Abendessen und jede Menge Tanzen war es Zeit, ins Bett zu gehen.

 

1. November 2019 (Léa):

Heute verbringen wir den Tag im Baby Home. Am Morgen gingen wir mit den Babys und den Betreuerinnen zu den Kühen spazieren. Nach dem Essen der Babys und während ihrem Mittagsschlaf gingen wir zurück ins Gästehaus, um die Spenden zu sortieren. Am Nachmittag gingen wir zurück ins Baby Home, um im Garten zu spielen. Nachdem wir das Abendessen mit dem Jüngsten zu uns genommen haben, war es Zeit für uns, zurück ins Gästehaus zu gehen. Nach dem Abendessen haben wir etwas für den nächsten Tag im Mirembe vorbereitet. Was dies ist, wird erst morgen verraten.

 

31. Oktober 2019 (Heidi):

Heute sind fünf neue Freiwillige nach Jinja gekommen. Nach einem wohlverdienten Nickerchen machten wir uns auf den Weg ins Baby Home, um die Kleinen kennenzulernen. Später feierten wir Halloween mit den Mirembe Girls.

Ergänzung (Paul):

Die Mädchen hatten heute ihre Halloween-Party im Mirembe. Nachdem sie die Kostüme anprobiert und ihre Gesichter bemalt hatten, wurden sie in Vierergruppen eingeteilt und nahmen an lustigen Spielen für Süßigkeiten teil! Danach schaute sich die Gruppe gemeinsam den Film „Hotel Transylvania“ an und hatte eine gute Zeit!

 

30. Oktober 2019 (Heidi):

Heute fahren wir zurück vom Gorilla Tracking und Safari. Eine sehr lange Fahrt nach diesem einmaligen Erlebnis. 

Ergänzung (Gabi):

Inzwischen sind weitere Freiwillige auf dem Weg nach Uganda, während die ersten leider wieder abreisen müssen. Willkommen in Uganda Camille, Julie, Lea, Florian und Pierre. Auf Wiedersehen Wafa, Charline, Francesca, Miriam, Zuzana, Petra und Eszter.

 

29. Oktober 2019 (Paul)

Heute bin ich zusammen mit Derrick und Moses in die Stadt gefahren, um Dekoration und Kostüme für die kommende Halloween-Party in der Mirembe School diesen Donnerstag zu kaufen. Nachdem wir alles von Süßigkeiten bis hin zu Gesichtsbemalung gesammelt hatten, fuhren wir zurück ins Gästehaus und schnitzten einige Kürbisse und fertigten die Geisterkostüme an. Wir hatten viel Spaß und freuen uns auf den 31. Oktober.

 

Ergänzung (Gabi):
Früh am Morgen erreicht uns ein Foto von Alex, welcher der Reiseführer beim Gorilla Tracking ist. Die Gruppe macht sich gerade bereit für das große Abenteuer.

Und hier sind einige Fotos vom erfolgreichen Gorilla Tracking und auch von der Safari:

 

28. Oktober 2019 (Gabi)

Fast alle von unserem Team sind heute zu neuen Abenteuern in Uganda aufgebrochen. Charline und Wafa reisen zum Murchison Falls National Park und hoffen, einen Blick auf die Big Five zu erhaschen. Heidi, Zuzana, Miriam, Francesca, Petra und Eszter sind auf dem Weg in den Regenwald, um an einem Gorilla Tracking teilzunehmen. Paul bleibt die drei Tage in Jinja.

 

 

27. Oktober 2019 (Heidi)

Heute verbrachte das Team den ganzen Tag mit den Mirembe Mädchen und genossen ihren letzten Tag in Jinja. Zunächst in der Kirche in Wakikoola. Danach den Nachmittag am Pool. Zum Abschluss hatten wir alle ein schönes gemeinsames Abendessen.

 

26. Oktober (Petra)

Heute wollten wir etwas Besonderes mit den Kindern des Baby Home machen, also nahmen wir sie mit auf einen Spaziergang zum Nil. Es fing an zu regnen, aber wir machten eine kurze Snackpause, um die Stimmung wieder zu verbessern 🙂 Am Abend hatten wir ein Essen in einem Restaurant und beobachteten gemeinsam den schönen Sonnenuntergang am Nil.

 

25. Oktober 2019 (Eszter)

Brenda, Alice, alle Lehrer und die Betreuerinnen geben diesem Ort eine Seele und bieten den Kindern eine Umgebung, die ihnen viele Möglichkeiten für eine bessere Zukunft eröffnet. Leider ist es Zeit zum Abschied nehmen nach einem lustigen Fest zum Geburtstag einiger Lehrer, etwas Volleyball spielen und der Teilnahme am Sportunterricht – abends geht es zurück nach Jinja. Wir werden diese wunderbaren Menschen immer in unserem Herzen behalten. P.S. Die heutigen Bilder wurden von den Kindern aufgenommen.

 

24. Oktober 2019 (Miriam)

Heute hatte das Team einen intensiven und zugleich schmutzigen Tag bei der Arbeit auf der Farm 🙂 Wir begannen früh am Morgen damit, die Ziegen auf die Weide zu treiben. Danach lernten wir etwas über den Anbau einer Bananenplantage und halfen, das Unkraut zu entfernen. Am Mittag haben wir die Kartoffeln für das Mittagessen der Kinder geschält. Da sich harte Arbeit auszahlt, wurden uns tagsüber tolle lokale Snacks und Speisen serviert und wir genossen wieder einen schönen Nachmittag mit den Kindern beim Spielen und Tanzen. Der Tag endete mit einer perfekten Spaghetti Bolognese zum Abendessen.

23. Oktober 2019 (Charline)

Heute fuhren wir mit dem Van zur Schule in Kamuli, wo sowohl die Kinder der Gemeinde als auch des Sonrise Children Home unterrichtet werden. Die Straße war holprig, aber voller erstaunlicher Landschaften. Wir hatten eine unvergessliche Begrüßung durch die Kinder und Lehrer, von netten Worten bis hin zu beeindruckenden Tanzbewegungen. Nachdem wir beim Mittagessen geholfen haben, waren wir im Sonrise Children’s Home und genossen den Nachmittag mit all den Kindern, die herumspielen, malen, Bücher lesen, lernen, meditieren………. Das war ein intensiver und emotionaler Tag!

 

22. Oktober 2019 (Wafa) 

Heute war ein tag voller Emotionen und Aufregung. Wir begannen den Tag mit dem Besuch des Baby Home und haben einen Teil der aus Deutschland mitgebrachten Spenden ausgegeben. Das Lächeln auf jedem Gesicht war ansteckend. Babys, Betreuer und Freiwillige teilten einen emotionalen Moment und schufen eine sehr starke Bindung. Danach machten wir uns auf den Weg zur Mirembe-Schule, um den Unterricht dort einmal miterleben zu können. Aufgeteilt nach Klassen, durften wir jeweils Zeit mit den Kindern in der Schule verbringen und am Unterricht teilnehmen. Nach Beendigung der Schule machten wir uns auf den Weg zum Mirembe Cottage, um Zeit mit den Mädchen zu verbringen. Die heutige Tätigkeit bestand darin, Schmuck aus Papierperlen herzustellen. Jeder durfte selbst auswählen und machte seine eigenen Kreationen mit Hilfe der Mädchen. Anschließend beendeten wir den Tag mit einer Reise nach Jinja, um die lokalen Köstlichkeiten wie das berühmte Chicken on a stick, Chapati und Rolex zu probieren. Eine großartige Möglichkeit, sich zu entspannen und etwas Zeit miteinander zu verbringen.

 

21. Oktober 2019 (Heidi)

Heute war ein ganz besonderer Tag. Das Team konnte die Mirembe-Schule besuchen und 400 Schüler treffen. Auch für mich war es das erste Mal, da ich normalerweise immer in der Weihnachtspause nach Uganda gereist bin. Viele Emotionen und ein Austausch über unsere Kulturen. Wir tanzten, wir sangen, wir weinten, während wir von einem Klassenzimmer zum anderen gingen. Es war ein sehr intensiver Morgen, der zu einem ebenso aufregenden Nachmittag führte. Wir fuhren nach Jinja, wo wir den Markt besuchten und einige Souvenirs kauften. Der Abend war ebenso schön, da wir uns entschieden haben, einen getrennten Mädchen-/Jungen-Abend zu haben. Während die Jungs Fußball schauten, tanzten und teilten die Damen Geheimnisse.

 

20. Oktober 2019 (Paul)

Heute sind wir wieder ins Baby Home gegangen und haben unsere erste Messe in der Kirche mit ihnen erlebt. Es ist so anders als das, was ich aus Europa kenne, da viel mehr gesungen und getanzt wird und die Atmosphäre im Allgemeinen sehr festlich ist. Nach einer kurzen Pause im Gästehaus besuchten wir die Mirembe Nursery und Primary School, wo uns die Mädchen mit offenen Armen begrüßten. Wir haben viele Spiele gespielt und einige gute Freunde gefunden.

 

19. Oktober 2019 (Heidi)

Nach einer langen Reise kommen wir gesund und munter am Flughafen Entebbe an. Da wir sehr früh am Morgen ankamen, gelang es uns, dem großen Stau in Kampala zu entkommen. Nach Ankunft im Gästehaus mussten wir zunächst alle etwas Schlaf nachholen, gefolgt von einem wunderbaren Frühstück mit frischen Früchten. Unser Nachmittag begann mit der Sortierung der ersten Spendenkoffer. Dann machten wir uns auf den Weg zum Baby Home, um ein paar wohlverdiente Kuscheleinheiten zu genießen.

 

18. Oktober 2019 (Gabi)
Das lange Warten hat endlich ein Ende. Heute reisen die ersten nach Uganda, um dort bei den Sonrise Ministries zu helfen, wo immer ihre Hilfe benötigt wird. Ich verabschiede mich schweren Herzens am Flughafen Düsseldorf von sieben der heute anreisenden Team-Mitglieder (1. Bild von links nach rechts: Petra, Eszter, Wafa, Zuzana, Gabi, Charline, Heidi, Paul). Fra (2. Bild) reist von Mailand aus an. Die Gruppe trifft sich dann in Istanbul zur Weiterreise nach Entebbe. Miriam ist erst später aus Düsseldorf nach Entebbe gereist (3. Bild). Somit sind die ersten neun Teilnehmer unserer Team-Reise komplett. Es fällt mir schwer, in diesem Jahr erstmals nicht dabei zu sein. Doch ich bin mir sicher, dass unsere diesjährigen Team-Leiter Heidi, Nadja und Sarah mich würdig vertreten werden.